Impressum | Links | Kontakt | Start | Über                      
 Impressum | Links | Kontakt | Start |

Über

 
 Unsere Themen
 Selbstverteidigung  Gewalt
 Missbrauch von Kindern  Macht Mut! 
 Sicher zu Haus   Bewaffnen?
 Sicher auf der Straße  Zivilcourage
 Selber schlagen?  Lesenswertes?
 Wo Schlagen?
Manchmal kommt man mit Reden nicht weiter. Was aber dann ? Wie Schlage ich ? Wohin Schlage ich ? Womit schlagen ich ? Dazu möchte ich einen kurzen Überblick geben.


Wie Schlage ich ?
In einer echten Notsituation ist es von Nöten, das Sie mit aller Energie handeln, die Ihnen zur Verfügung steht.
Wenn Sie erst groß nachdenken müssen, was Sie machen und was Ihre Aktionen bewirken, kann es unter Umständen schon zu spät sein. Intuitives und energisches Handel bringt Ihnen einen Zeitgewinn, der unter Umständen Ihr Leben rettet. Natürlich muss ich hier die Verhältnismäßigkeit erwähnen. Der Gesetzgeber spricht diese explizit an, in §32 StGB. Wenn jemand zu Ihnen sagt "Ey, was guckst Du so Blöd" und Sie ihn ins Krankenhaus befördern, möchte ich nicht in Ihrer Haut stecken. Allerdings möchte ich auch ein Sprichwort aus dem angelsächsischen Sprachraum erwähnen. Es lautet im übertragenem Sinne :

"Lieber von dreien gerichtet, als von sechsen getragen."

In einer eskalierenden Auseinandersetzung zwischen Panikschüben, Atemnot, Tunnelblick und eventueller Lähmung und natürlich den Aktionen des Aggressors, dürfte es ziemlich schwer sein einen kühlen Kopf zu behalten. Leider sehen das einige Richter nicht so.

Wohin Schlage ich ?
In den asiatischen Kampfkünsten werden die Begriffe "Dim Mak" oder auch "Atemi" benutzt. Im deutschen Sprachgebiet und in der Selbstverteidigung hat sich der Begriff "Vitalpunkte" etabliert. Ab und zu wird auch der Begriff "Nervendruckpunkte" benutzt. Dieser trifft den Sinn aber nicht ganz. Allen gemein ist der Wunsch den Gegner möglichst schnell von einem Angriff abzubringen/abzuhalten und/oder mir die Möglichkeit zu Flucht zu bieten. Ich habe mich bei dieser Aufstellung nur auf die wirklich funktionellen und schnell zu erreichenden Punkte konzentriert. Es gibt - gerade im asiatischen Raum - hunderte von weiteren Punkten. Teilweise überschneiden sich diese auch mit den Akupunkturpunkten. Viele dieser Punkte sind in einem Kampf aber nicht zu erreichen oder eine Stimulanz ist nur schwer möglich. Deswegen bietet folgende Tafel nur eine kleine Übersicht.

Vorderer Bereich

1.) Augenbereich
2.) Nasenbereich
3.) Ohrenbereich
4.) Mundbereich
5.) Drosselgrube
6.) Oberer Bauchbereich: Solar Plexus, Obere Rippen
7.) Unterer Bauchbereich: Leber, Milz, Magen, untere Rippen
8.) Hoden
9.) Knie
10.) Schienbein
11.) Spann/Fussrist

Hinterer Bereich
12.) Nieren
13.) Kniekehlen
14.) Waden
15.) Achillessehne/Hacken

WICHTIG !
Diese Liste ist natürlich nicht vollständig. Die Trefferflächen hängen auch immer von den individuellen Vorlieben des Verteidigers ab.
Wirkungen :
Vorderer Bereich
1.) Beeinträchtigung des Sehvermögens, Blutungen, Blindheit
2.) Schmerz, Verletzungen des Hirns, Nasenbeinbruch
3.) Schmerz, Trommelfell platzt, Gleichgewichtsbeeinträchtigung
4.) Schmerz, Starke Blutungen der Lippen, Kieferbruch, Ohnmacht
5.) Schmerz, Brechreiz
6.) Schmerz, Kreislaufkollaps, Ohnmacht, Verletzung der Lunge
7.) Schmerzen, Milz-, Magen-, Leberriss möglich, Verblutungsgefahr bei Nichtbehandlung
8.) Schmerzen, Bluterguss, Bewusstlosigkeit, Quetschungen, Zeugungsunfähigkeit
9.) Schmerzen, Bruch der Kniescheibe, Meniskusschaden bzw. Riss,  Verletzung der Kreuzbänder
10.) Schmerz, Bruch
11.) Schmerz, Bruch der Knochen
Hinterer Bereich

12.) Schmerz, Quetschungen, Zerstörung,
13.) Gefäß- und Nervenverletzung - Gehbehinderung bei Nichtbehandlung !
14.) Schmerz
15.) Schmerzen, Riss
 ! Bitte bedenke Sie, das der Aggressor sich bewegt. Dazu kommt:  je kleiner das Ziel, desto schwieriger ist das Treffen. Sie sollten sich also - gerade auch als Neuling - mehr auf die einfach zu treffenden Zonen konzentrieren.
Womit Schlage ich ?
In den meisten Fällen ist es für Untrainierte von Vorteil, nicht direkt mit der Faust zum Kopf des Aggressors zu schlagen.
Der Kopf gehört mit zu den härtesten Knochenpartien. Selbst bei Profiboxer brechen die Mittelhandknochen gerne mal. Und die tragen noch Boxhandschuhe. Diese sind als Schutz der Hände gedacht, nicht zum Schutz des gegnerischen Kopfes !

Grundsätzlich bietet sich folgende Aufstellung an:
Kopfbereich : Attackieren mit offenen Händen, Hammerschlägen, Ellenbogen, Kopfstößen.
Brust/Bauchbereich : Attackieren mit Fäusten, Ellenbogen, Kniestößen, Tritten.
Unterleib/Beine : Attackieren mit Tritten, Ellenbogen, Kniestößen.

Dies ist natürlich nur eine grobe Einteilung. Ich kann eventuell auch zum Unterleib greifen/schlagen oder die Augen mit Fingerstichen angreifen. Wenn ich gut und vor allem schnell bin, könnte ich unter Umständen auch zum Kopf treten. Dies würde ich aber in einer SV - Situation bleiben lassen. Für alle Techniken gilt aber, dass ich sie auch beherrschen sollte !

Alle Angaben ohne Gewähr.
(c) S.Kohlenberg
Alle Rechte vorbehalten.

Copyright © by S.Kohlenberg